• Preisträger Alain Resnais: Lieber mal ins Kino

    par le 16 février 2014

    MIt 92 Jahren und nach einer über 70jährigen Karriere präsentiert der französische Regisseur Alain Resnais seinen 50. Spielfilm Aimer, boire et chanter (2013) im Wettbewerb der 64. Filmfestspiele in Berlin. Für seine eigenwillige Theaterkomödie, die neue Perspektiven für das Medium Film als Ganzes eröffnet, wurde Resnais mit einem silbernen Bären ausgezeichnet. Filmkritik von Itamar Gov

  • Nymph()maniac Vol. 1: Und führe mich in Versuchung

    par le 13 février 2014

    Der wohl meist ge­schol­te­ne Film der letz­ten Mo­na­te spal­tet auch auf den 64. In­ter­na­tio­na­len Film­fest­spie­len Ber­lin die Geis­ter. Ist Lars von Triers Sexe­pos Nymph()ma­ni­ac (2013) große Kunst oder nur Porno? Und wie fühlt es sich an, wenn man sich im sa­do­ma­so­chis­ti­schen Netz des dä­ni­schen Re­gis­seurs ver­hed­dert? Eine Film­kri­tik von Tom Ull­rich

  • Krieg, Architektur und fliegende Schnitzel

    par le 11 février 2014

    Mä­an­dern­de Ar­chi­tek­tur, Elek­tro­k­län­ge und fliegendes Fleisch auf Brot. Mit The Air­strip - Auf­bruch in die Mo­der­ne (2013) hat Heinz Emig­holz einen mehr als ei­gen­wil­li­gen Do­ku­men­tar­film vor­ge­legt. Wer ver­steck­te Erker und schie­fe Kan­ten mag, dem könn­te auch die­ser Film ge­fal­len. Eine Kri­tik von Mi­cha­el Kienzl

  • Filme aus Myanmar: Das Leben, ein Kuhhandel

    par le 9 février 2014

    Schon mal einen Film aus Burma ge­se­hen? Wer diese Frage mit Nein be­ant­wor­ten muss, soll­te bei der Berlinale auf kei­nen Fall Bing Du (2013) ver­pas­sen. In dem überraschend ruhig gefilmten Drama des burmesischen Regisseurs Midi Z. geht es um Ka­rao­ke, Kühe und Crys­tal Meth. Wer sagt, dass passe nicht zu­sam­men? Eine Film­kri­tik von Mi­cha­el Kienzl